Trefft Yaron Spiwak, Senior Music Producer und Creative Director

Blog Disneyland Paris Resort

Disney Junior Traumfabrik: Treffen Sie Yaron Spiwak, Senior Music Producer und Creative Director

 

Die Musik ist das Herzstück der neuesten Bühnenproduktion von Disneyland Paris.

Yaron verrät alle Geheimnisse hinter der Entstehung der Show

 

Junior_Dream_Factory_Yaron_SpiwakYaron, können Sie uns etwas über das musikalische Konzept von Disney Junior Dream Factory erzählen?
Unsere Show steht in der großen Tradition des Musiktheaters. Einige unserer Charaktere, wie Fancy Nancy Clancy, sind für das europäische Publikum relativ neu. Daher wollten wir einen musikalischen Stil verwenden, der möglichst viele Menschen anspricht, ohne dass sie die Disney Junior-Serie vorher kennen müssen. Die Musik spielt eine wesentliche Rolle. Sie ermöglicht es uns, die Geschichte zu begleiten und die Herzen der Menschen direkt zu berühren.

Was war Ihre Rolle bei dieser Produktion?
Ich war der Co-Produzent und Creative Director für diese Produktion. Als Senior Music Creative Director bei Walt Disney Imagineering gehört es zu meinen Aufgaben, mit den Musikproduzenten in den Disney-Parks auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten. Das ermöglicht mir, einen besonderen, globaleren Ansatz in die verschiedenen Shows einzubringen und neue und aufregende Künstler zu engagieren, um die spezifischen Bedürfnisse jeder Produktion zu erfüllen.

Es ist also eine sehr kollaborative Funktion. Können Sie uns mehr über diesen Aspekt Ihrer Arbeit für die Disney Junior Dream Factory erzählen?
Ich habe vor allem mit Jonathan Barr zusammengearbeitet, der die Musik für Disneyland Paris produziert. Wir haben schon bei vielen Shows für die Disney Parks und insbesondere für Disneyland Paris zusammengearbeitet. Gemeinsam haben wir die Musik für Frozen 2: An Enchanted Journey und Frozen: Eine musikalische Einladung“. Er ist ein fantastischer Partner und ein großartiger Musiker.

Wenn ich die Musik für Disneyland Paris-Shows wie Der König der Löwen: Rhythms of the Pride Lands oder Marvel: Season of Super Heroes, arbeite ich auch regelmäßig mit dem Team der Musikabteilung von Disneyland Paris zusammen, zu dem auch Estelle Champeau und Guillaume Coignard gehören. Es ist immer eine große Freude, mit ihnen zusammenzuarbeiten. Jedes Projekt ist anders, und das Team schafft es immer, diese Erfahrungen spannend und unterhaltsam zu gestalten. Diese Vereinbarung zwischen Walt Disney Imagineering und Disneyland Paris ist einer der Schlüssel für den Erfolg unserer Shows.

Wie sind Sie an die Songs für die Show herangegangen?
Wenn man eine neue Show startet, müssen viele der Songs neu arrangiert werden, damit sie perfekt in eine neue Produktion passen, sowohl in Bezug auf das Ambiente als auch auf die Inszenierung. Zum Beispiel spielt Vampirina ein Gitarrensolo, das es in der Serie nicht gibt. Das wirft also eine Reihe von Fragen auf: Wie wird ihre Gitarre klingen? Welche Teile des Liedes wird sie singen? Wir mussten uns auch ein spezielles musikalisches Arrangement für den Moment einfallen lassen, in dem Fancy Nancy Clancy tanzt. Zuerst haben wir sogar überlegt, ein Original zu kreieren, aber wir merkten schnell, dass die Songs aus den verschiedenen Disney Junior-Serien großartig waren und genau zu der Botschaft passten, die wir in unserer Show vermitteln wollten… Wir mussten sie nur noch anpassen, und dafür wandten wir uns an Tim Heintz, der die Musik für Jungle Jive arrangiert hatte. Er hatte auch die Arrangements für die Songs der Disney Junior Dance Party! im Disney’s Hollywood Studio Park in Florida gemacht. Seine Arbeit wurde von den Leuten bei Disney Junior sehr geschätzt, also haben wir uns natürlich wieder an ihn gewandt.

Wie haben Sie es geschafft, den Disney Junior-Songs diesen „Musiktheater-Stil“ zu geben?
Für diese Show haben wir die ursprünglichen Arrangements dekonstruiert und neue im Geiste des Musiktheaters geschaffen. Ich würde sagen, dass diese neuen Arrangements besser für die Bühne geeignet sind. Sie wurden so konzipiert, dass sich das gesamte Publikum emotional involviert fühlt… wirklich maßgeschneidert für unsere Show. Es ist nicht wie ein Konzert. Jeder Song ist Teil der Geschichte und ergibt einen Sinn innerhalb der gesamten Show.

Daher sind die Arrangements von Tim Heintz sehr unterschiedlich, genau wie die verschiedenen Welten der Charaktere.
Ja, unsere Songs greifen auf viele verschiedene Stile zurück. Vampirina hat einen eher rockigen Stil, während Timon eher afro-karibisch ist und bei Fancy Nancy Clancy gibt es einen eher klassischen französischen Touch, besonders mit dem Akkordeon. Für einige Kinder ist es das erste Mal, dass sie mit einer Musical-Show in Berührung kommen, und es ist sehr wichtig, dass wir ihnen musikalische Vielfalt bieten. In diesem Zusammenhang hatten wir die Idee, Offenbachs Musik in die Fancy Nancy Clancy-Nummer zu integrieren. Dieser europäische Touch ist wirklich Teil der musikalischen Identität von Disneyland Paris. Es ist sowohl ein Zeichen des Respekts für unsere Gäste als auch eine Möglichkeit, mit ihnen in Kontakt zu treten. Das ist etwas, worauf wir sehr viel Wert legen, unabhängig von den Liedern, Komponisten oder Arrangeuren.

Neben den Liedern ist auch die Instrumentalmusik sehr präsent und kreativ
Tim Heintz‘ Arrangements und die von unserem Sounddesigner Dan Scott kreierten Soundeffekte sorgen für einen sehr originellen Mix. Die Traumfabrik ist eine Persönlichkeit für sich, und das Tolle an unserer Show ist, dass die Musik und die Soundeffekte miteinander verschmelzen. Die Geräusche, die aus der Maschine kommen, fügen sich ganz natürlich in die Musik ein, als wären sie selbst Musik. Manchmal verstärken sie das, was in der Partitur steht, und ein anderes Mal ist es das Gegenteil. Diese Zusammenarbeit zwischen Musik und Soundeffekten ist wirklich einzigartig, und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis!

Was tragen die Soundeffekte zur Show bei?
Wir wollten, dass sie einen Hauch von Mysterium vermitteln. Wenn man die Disney Junior Dream Factory betritt, weiß man nicht viel über sie. Wir wollten, dass die Soundeffekte vor allem bestimmte Sinne ansprechen. Einige sind lustig, andere sind ernster, bedrohlicher. Wir haben im Vorfeld viel experimentiert. Dann gaben wir die Soundeffekte an Michael Obst, den Toningenieur von Disneyland Paris, und er leistete großartige Arbeit, indem er sie in der Fabrik inszenierte und sie einen buchstäblich umgaben.

Sie fügen sich auch perfekt in die Ästhetik der Sets ein.

Ganz genau. Manchmal kann der Steampunk-Stil ein wenig kalt wirken, deshalb wollten wir mit den Soundeffekten ein wenig mehr Wärme hineinbringen, vor allem mit den lustigen. Es ist ein bisschen wie mit dem Hut in Mickey and the Magician: Wir wollten die Objekte in dieser Factory wie durch Zauberei zum Leben erwecken.

Wie verliefen die Aufnahmen?
Es war eine ziemlich besondere Erfahrung, da die Sessions in der ersten Märzwoche 2020 in Los Angeles stattfanden, direkt vor dem Lockdown. Wir kamen jeden Tag ins Studio, ohne zu wissen, ob wir uns am nächsten Tag treffen können. In diesem ganz besonderen Kontext erlaubte uns die Musik, zu entkommen. Wir konzentrierten uns auf den Moment – auch eine Botschaft in der Show – und auf die Freude daran, das zu tun, was wir am meisten lieben, nämlich Musik. Bei diesen Aufnahmen haben wir versucht, den Klang eines Musiktheaterorchesters nachzubilden, mit einem filmischen Touch. Für einige Songs hatten wir besondere Instrumente: das Akkordeon für Fancy Nancy Clancy, eine verzerrte Gitarre für Vampirina und Marimbas für Timon und die Löwengarde.

Die Aufnahmen erfolgten in mehreren Sessions, vor allem aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen, da wir nicht alle Instrumentalisten gleichzeitig in einem Raum haben konnten: Wir hatten kleine Gruppen, manchmal auch nur Solisten, die separat aufnahmen. Die Gesangsparts wurden zum Teil in den USA und zum Teil in Frankreich aufgenommen, da einige der Vocals auf Französisch sind.

Die Musik hat etwas wirklich Magisches an sich.

Zuerst ist eine Partitur nur Noten auf einem Blatt. Dann kommen die Musiker und erwecken sie zum Leben. Während der Aufnahmen flossen die Noten buchstäblich von den Seiten und das spürt man auch während der Show. Es ist diese Art von Leidenschaft und Engagement, die die Musik für diese Show wirklich magisch macht!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.