Disneyland Paris Christmas Memory mit Tracy Eck

Blog Geschichte

Weihnachten ist eine besondere Zeit, um kostbare Momente mit Ihren Liebsten zu teilen, besonders im Disneyland Paris. Um uns in Weihnachtsstimmung zu versetzen, haben wir Imagineers und Cast Members gebeten, ihre schönsten Weihnachtserinnerungen mit uns zu teilen.

Heute ist Tracy Eck, Imagineer und künstlerischer Leiter des Disneyland Parks, an der Reihe.

Tracy-Eck-2020-1Welche Bilder haben Sie von den Weihnachtsfesten Ihrer Kindheit?
Unsere Kindheitserinnerungen sind immer die schönsten. Zu dieser Zeit lebte ich in Chicago. Es lag immer Schnee und die Häuser waren sehr geschmückt. Mein Vater stellte das Lametta gleich nach Thanksgiving auf, und dann ging die Familie los, um unseren Baum zu kaufen. Dies geschah in bewirtschafteten Wäldern, in denen sie Bäume für genau diesen Zweck anbauten. Wir würden unseren Baum aussuchen und ihn fällen. Es war erstaunlich. Und dann gingen wir mit ein paar Nachbarn aus der Nachbarschaft in eine Hütte, um heiße Schokolade zu trinken. Also für mich ist Weihnachten die Kälte, der Schnee, der Weihnachtsbaum, der Geruch des Baumes und die Dekorationen. Und vor allem geht es um die Familie. Wir hatten immer große Familienfeste. Es waren etwa 20 Kinder, nicht mitgezählt die Tanten, Cousins und Cousinen… Insgesamt müssen wir mehr als 40 gewesen sein. Wir kamen gegen drei Uhr nachmittags zusammen, zogen unsere neuen Kleider an und öffneten unsere Geschenke; es war sehr festlich.

Danach kamen Sie nach Frankreich, um dort zu leben. Wie haben Sie diese Veränderung in Ihrer Art, Weihnachten zu feiern, erlebt?
Es war völlig anders. Die Kälte von Paris ist nicht mit der Kälte von Chicago zu vergleichen. Aber wir haben mit unseren Nachbarn und Freunden wieder eine Art Familie gegründet, mit denen wir feiern, wie ich es mit meiner Familie getan habe. Deshalb laden wir sie jedes Jahr ein. Es gibt Spiele mit Geschenken. Es ist unsere Art, uns bei all den Menschen zu bedanken, denen wir nahe stehen, und die Bande zu stärken, die uns miteinander verbinden. Und wenn wir Kinder haben, ist Weihnachten noch magischer, weil wir es für sie vorbereiten und mit ihnen leben. Als Kind hatte ich eine Socke am Kamin hängen, in die ich am Weihnachtsmorgen hineinschauen durfte, noch bevor meine Eltern aufstanden. Und ich habe das mit meinen eigenen Kindern in Frankreich nachvollzogen. Unsere Nachbarin strickte Socken für meinen Mann und mich, und dann für jedes unserer Kinder. Jedes Jahr haben wir sie herausgenommen. Ich lege immer eine Orange hinein. Als ich klein war, war das etwas Außergewöhnliches. Heute ist es eine üblichere Frucht, aber ich halte diese Tradition immer noch aufrecht. Wichtig ist, dass man sich anpasst und dabei diesen Geist bewahrt.

Was hat Sie in Frankreich am meisten überrascht?
Es ist das Essen am 24. Dezember und nicht am 25. Hier öffnen viele Familien die Geschenke am Abend, nach dem Abendessen. Das ist auch sehr schön, aber ich habe es noch nie geschafft, die Geschenke in der Nacht zu öffnen. Ich habe immer bis zum Morgen gewartet, um die Geschenke zu sehen, die der Weihnachtsmann gebracht hat. Ich wollte diesen Zauber aus meiner Kindheit beibehalten, mit der Vorstellung, dass der Weihnachtsmann ins Haus kommt und all die Dinge findet, die wir hinterlassen haben: den Kuchen und die Milch für ihn, die Karotte für sein Rentier. Es war mir wichtig, dass meine Kinder dies in unserem eigenen Haus erleben.

Bevor Sie künstlerischer Leiter wurden, waren Sie Lichtdesigner für die Imagineering-Teams im Disneyland Paris. Dies ist besonders wichtig zu Weihnachten im Disneyland Paris.
Die Nacht bricht zu dieser Jahreszeit sehr früh herein, daher ist Licht sehr wichtig. Zur Weihnachtszeit beginnen die verschiedenen Lichter im Park am späten Nachmittag zu leuchten. Diese leuchtende Atmosphäre ist schon den Rest des Jahres magisch und zauberhaft, aber im Winter wird sie noch viel länger genossen. Es ist außergewöhnlich, durch den Park zu gehen und diese schönen Lichter zu genießen.
Außerdem gibt es spezielle Extra-Lichter für Weihnachten: die Girlanden, der Tannenbaum und die beleuchteten Bäume in den Restaurants, das Dornröschen-Schloss, das mit Lichterketten versehen ist und der beleuchtete Schnee. Es ist alles magisch.

Haben Sie eine besondere Erinnerung an diese Dekorationen und Lichter?
Ich erinnere mich an die Erstellung des aktuellen Weihnachtsbaums auf der Main Street, U.S.A. Es war im Jahr 2013. Ich war kürzlich zum künstlerischen Leiter ernannt worden und als solcher arbeitete ich mit dem Team der Entertainment Division an der Gestaltung dieses Baumes. Wir haben uns wirklich auf den Zauber von Weihnachten eingelassen. Wir sind nach Deutschland gefahren, um Geschäfte zu besuchen, die sich auf Baumschmuck spezialisiert haben. Jedes Land feiert Weihnachten anders, und wir haben alle traditionellen Ornamente in ganz Europa recherchiert, damit jeder Besucher, egal aus welchem Land er kommt, etwas aus seiner Kultur an unserem Baum finden kann. Die Ornamente an unserem Baum sind daher sowohl mit der Geschichte der Main Street, U.S.A., aus der viktorianischen Ära verbunden, aber auch in der Geschichte europäischer Länder verwurzelt.

Anschließend beleuchten wir den Baum inklusive der Weihnachtskugeln mit neuen Technologien komplett neu. Sie sind wirklich magisch und wechseln die Farbe. Überall sind kleine Lichter zu sehen, nicht zu vergessen der Stern an der Spitze, der ebenfalls schön beleuchtet ist. Alles ist programmierbar. Mit der Musik scheinen der Baum und die Lichter zu tanzen. Es gibt ein Gefühl von Leichtigkeit und Einfachheit, während eine riesige Maschinerie dahinter steckt. Das ist die Kunst dessen, was wir im Disneyland Paris machen.

Tracy-Eck-2020-3Sie haben auch direkt für den Weihnachtsmann gearbeitet!
In Zusammenarbeit mit der Entertainment Division haben wir alle möglichen Sets und Inszenierungen für den Weihnachtsmann erstellt. Sie haben viele Fähigkeiten, um zu entwerfen, zu produzieren und zu installieren, und sie sind es gewohnt, sehr schnell und effizient zu arbeiten. Es ist wirklich ideal, mit ihnen an saisonalen Sets zu arbeiten. Wir versuchen immer, mit Emanuel Lenormand und seinem Team, sicherzustellen, dass das Set in die Geschichte des Ortes passt, an dem es installiert wird.

Eine Zeit lang landete der Weihnachtsmann auf der Cottonwood Creek Ranch, in der Nähe des Frontierland-Bahnhofs. Es war sowohl eine traditionelle als auch eine westliche Atmosphäre. In diesem Sinne hatten wir eine Art altmodische Spielzeugwerkstatt mit Holzrinde, großen Leinensäcken und jeder Menge Spielzeug aufgebaut. Es war wunderbar! Danach zog der Weihnachtsmann zu „Meet Mickey Mouse – Triff Mickey“ um. Um ihn willkommen zu heißen, haben wir den Backstage-Bereich komplett umgestaltet – von einer Zaubererloge in ein richtiges Wohnzimmer mit Kamin.

Haben Sie besondere Erinnerungen an Disneyland Paris mit Ihrer Familie?
Natürlich tun wir das. Als sie noch klein waren, sind wir mit unseren Kindern zu Weihnachten immer in den Park gefahren. Oft gingen sie in der Eishalle des Disney’s Hotel New York Schlittschuhlaufen und danach tranken wir heiße Schokolade.

Weihnachten ist auch für die Cast Members eine ganz besondere Zeit.
Ich mag unsere Weihnachts-Cast-Members-Partys sehr. Wir treffen uns als Kollegen mit unseren Familien. Es ist eine tolle Atmosphäre. Als unsere Kinder älter wurden, habe ich mich manchmal freiwillig gemeldet, um beim Service mitzuhelfen, wie z.B. beim Verteilen von Getränken im Puppet Cottage oder beim Verteilen von Süßigkeiten auf der Main Street, U.S.A. Es macht mir wirklich Spaß, die Kinder zu sehen und sie glücklich zu machen. Meine besten Erinnerungen sind mit ihnen.
Ich erinnere mich, als wir beim Bau des Walt Disney Studios Park arbeiteten, hatten wir eine absolut unvergessliche Weihnachtsfeier. Tagsüber waren wir mit unseren Stiefeln und Westen auf der Baustelle und plötzlich, in der Nacht, waren wir verwandelt, grundiert und frisiert. Es gab sogar einige Kollegen, die mich ohne den Helm nicht erkannt haben!

Dieses Jahr feiern wir ein ganz besonderes Weihnachtsfest. Wie sehen Sie das?
Das ist eine echte Frage. Denn an Weihnachten geht es darum, mit den Menschen zusammen zu sein, die man liebt. Und wenn das physikalisch nicht möglich ist, wie machen Sie es dann? Mit anderen Worten: Wie kommt es, dass Sie sich gegenseitig aus dem Weg gehen?

An diesen Fragen habe ich zusammen mit der Abteilung für Unterhaltung für die Wiedereröffnung des Parks in diesem Sommer gearbeitet, und wir konnten viele Lösungen zum Schutz unserer Besucher finden. Deshalb bin ich zuversichtlich. Wir können immer, jeder auf seiner Ebene, Lösungen finden, um auf die eine oder andere Weise zusammen zu sein, während wir die Gesundheit des anderen respektieren.

Was auch immer die Bedingungen sind, Magie findet immer einen Weg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.