Disney Junior Traumfabrik: Treffen mit Charles Saulais, Special Effects Entertainment Designer

Blog Disneyland Paris Resort

Disney Junior Dream Factory, exklusiv für Disneyland Paris kreiert, ist eine Show voller Rhythmus und Fantasie, bei der die Spezialeffekte einen einzigartigen Hauch von Magie verleihen. Charles erzählt uns mehr über diese brandneue Produktion und über seinen einzigartigen Job.


Bevor wir über die Disney Junior Dream Factory sprechen, können Sie uns etwas über Ihre Karriere im Disneyland Paris erzählen?
Ich habe mich schon immer für die Welt der Unterhaltung im Allgemeinen und für Spezialeffekte im Besonderen begeistert. Das war es auch, was mich vor 19 Jahren, als der Walt Disney Studios Park eröffnet wurde, zu Disneyland Paris geführt hat. Ich habe als Special Effects Technician bei den Motoren angefangen… Action! Stunt-Show-Spektakel. Nach und nach wurden mir immer komplexere Aufgaben übertragen, und so wurde ich Special Effects Stage Manager, Assistant Special Effects Project Manager und schließlich Special Effects Entertainment Designer im Jahr 2015. Seit 2017 bin ich im Bereich Support Technical Device Show tätig, immer als Special Effects Entertainment Designer. Ich habe an vielen Produktionen gearbeitet, wie z.B. The Lion King: Rhythms of the Pride Lands, Frozen, Disney Stars on Parade, Season of the Force und anderen Jahreszeiten wie Weihnachten und Halloween.

Charles-Saulais-16_07_2021-2Können Sie uns etwas über Ihren Job erzählen?
Als ich Techniker war, habe ich mich um die Projekte gekümmert, die mir gegeben wurden. Jetzt, als Designer, bin ich auf die kreative Seite gewechselt. Ich habe eine besondere Beziehung zu den Produktionen und zu den Regisseuren. Meine Aufgabe ist es, die Vision des Regisseurs zum Leben zu erwecken und unsere Gäste zum Staunen zu bringen. Wir bringen Emotionen zum Vorschein.

Wie sind Sie an diese neue Bühne und die neue Show herangegangen?
Das Studio D wurde komplett neu gestaltet und verfügt nun über die neueste Technologie. Es wurde so konzipiert, dass es multifunktional ist, was es uns ermöglicht, viele neue Dinge zu tun. Es ist ein aufregender neuer Spielplatz für uns.

Für die Disney Junior Dream Factory hatte ich eine lange Diskussion mit Paul Chychota, dem Direktor. Die Hauptidee war, die Sinne des Publikums wie Sehen und Riechen so weit wie möglich zu nutzen, um ein möglichst eindringliches Erlebnis zu bieten. Mit Paul zum Beispiel wollten wir, dass das Publikum schon vor Beginn der Show in das Geschehen eintauchen kann. Also suchten wir nach Lösungen, wie wir einen Ambienteduft für das Theater herstellen könnten, und wir entschieden uns für einen sehr einzigartigen „Zuckerwatte“-Duft. Wir haben Dutzende von ihnen gerochen, bevor wir unsere Wahl trafen. Dieser hier hat Noten von Zucker und Mandeln, die perfekt zum Geist des Ortes passen. Sobald das Publikum einen kleinen Hauch davon riecht, wird es sofort in unsere Geschichte hineingezogen.

Wir kehren sofort in unsere Kindheit zurück.

Ganz genau! Da es sich um eine Familienshow handelt, wollten wir ein Publikum aller Altersgruppen ansprechen, damit sich jeder in diese Reise ins Zentrum der Traumfabrik einbezogen und willkommen fühlt.

Wie sind Sie bei der Auswahl der Effekte für die Show vorgegangen?
Wir haben hart daran gearbeitet, Spezialeffekte zu finden, die wirklich immersiv sind. Zum Beispiel sind die Rauchblasen, die wir während Vampirinas Auftritt sehen, wirklich unglaublich. Wenn sie explodieren, sieht man diese großartigen spiralförmigen Formen, die perfekt zum Universum der Figur passen. Die Blasen werden Sie während der gesamten Show überraschen. Sie werden sogar sehen, wie Mickeys Kopf durch die transparenten Blasen beleuchtet wird. Es ist wirklich magisch!

Jeder Effekt ist direkt mit der Geschichte verknüpft und wurde aus einem bestimmten Grund in die Show eingebaut. Als Designer arbeitete ich anhand des Drehbuchs und der Diskussionen, die wir mit Paul führten. Er übermittelte mir seine Ideen und ich versuchte dann, ihnen Gestalt zu geben, indem ich verschiedene Effekte vorschlug. Sobald er sich für die gewünschten Effekte entschieden hatte, begannen wir mit der Testphase.

Wie handhaben Sie das?
Bei pyrotechnischen Effekten verwenden wir eine Software, um eine Vorschau auf das endgültige Rendering zu erhalten, aber bei anderen Effekten geht nichts über Tests in Originalgröße. Für die Seifenblasen zum Beispiel, einen der magischen Momente der Show, habe ich wirklich nach etwas gesucht, das man normalerweise nicht sieht. Es ist tatsächlich das erste Mal, dass dieser Effekt in einem Theater im Disneyland Paris eingesetzt wird. Nachdem ich gefunden hatte, was ich wollte, habe ich die Installation vorgenommen und den Effekt für Paul ausgeführt – er war sprachlos. Der Forschungsprozess kann ziemlich lang sein, aber beim Testen weiß man sofort, ob es die richtige Wahl ist.

Haben Sie die Charaktere der Show dazu inspiriert, bestimmte Effekte zu machen?
Als Paul mir das Drehbuch für die Show präsentierte, sagte er mir, dass Fancy Nancy Clancy dabei sein würde. Ich fand das sehr originell, denn man sieht sie nicht oft in Disney Parks. Wir mussten also eine Idee finden, um ihre Ankunft zu markieren. Er wollte einen leicht schicken Effekt, mit Farbe wie in der Serie. Ich schlug vor, dass wir Konfetti in Form von Schmetterlingen in allen Farben loslassen. In einer der ersten Episoden der Serie sagt Fancy Nancy, dass sie eine Schmetterlingsexpertin ist, und ich dachte, wenn sie auf die Bühne kommt, um zu singen und zu tanzen, würde sie sich freuen, unter ihren geflügelten Freunden zu sein.

Rauch hat eine besondere Rolle in dieser Show.

Wir nutzen die Raucheffekte auf unterschiedliche Weise. Einerseits in der Interaktion mit den Sets, vor allem mit der Maschine, aus der die Charaktere herausspringen. Unsere Idee war es, sie lebendig zu machen, sie zu einem echten Charakter zu machen. Es passiert eine Menge um sie herum und der Rauch erlaubt uns, sie zu animieren, ihr Leben zu geben.

Wir haben auch viel an der Lichtmarkierung gearbeitet, daran, wie der Rauch das Licht verlängert und ihm eine besondere Dichte verleiht. Das war eine echte Teamleistung. Der Lichtdesigner arbeitete mit Paul zusammen, um die Lichtidentität für die Show zu entwickeln, und der Umgebungsrauch verstärkt all diese Lichteffekte. Wenn man eine Fabrik betritt, gibt es Bewegung, Animation auf allen Seiten. Der Rauch macht all diese Dinge greifbar, noch realer.

Wie werden die verschiedenen Maschinen in die Kulissen integriert?
Das ist eine ziemliche Kunst! Viele der Gegenstände wurden speziell angefertigt. Das ist ein wesentlicher Teil unserer Arbeit. Nachdem ich jede Maschine ausgewählt hatte, sprach ich mit meinem Kollegen, der für das Projekt verantwortlich war, über den benötigten Platz und alle Details. Von da an bauten wir Strukturen, um diese Maschinen in das Set zu integrieren. Das erfordert eine Menge Fachwissen, Computersimulationen und 3D-Modellierung. Ich stellte die 3D-Dateien meiner Installation und eine Visualisierung meiner Absichten zur Verfügung, und von da an arbeiteten wir alle zusammen. Wenn ein Problem auftaucht, finden wir am Ende immer eine Lösung. Es ist diese Maßarbeit, die es uns ermöglicht, tadellose Effekte zu erzielen. Nichts ist zu schön für unsere Gäste!

Eine echte Teamleistung!

Ja, das Team hat viele Experten in jedem Bereich – Audio, Maschinen, Beleuchtung, Spezialeffekte. Wir arbeiten mit einem technischen Direktor, der das gesamte Projekt überwacht, von den Strukturen bis zur Dekoration, sowie mit allen Technikern, die die verschiedenen Maschinen auf der Bühne aufbauen.

Wie werden all diese Effekte ausgelöst?
Alles beginnt mit dem Soundtrack der Show, der „time coded“ ist, und jeder Effektstart wurde akribisch nach dem Timecode programmiert. Auf der Bühne haben wir außerdem zwei Techniker, die den ganzen Tag nach einer Roadmap arbeiten und die Effekte für jede Vorstellung vorbereiten. Der Operator muss nur die Show leiten und dafür sorgen, dass alles so reibungslos wie möglich abläuft.

Wie schaffen Sie es, den Überblick zu behalten und ständig neue Ideen für die Shows im Disneyland Paris zu liefern?
Zuallererst ist es eine Menge Recherche. Ich schaue mir eine Menge Shows an. Außerdem behalte ich neue Technologien im Auge, indem ich auf Messen gehe und mich mit Firmen und Spezialisten unterhalte. Es ist eine kleine Welt und jeder kennt jeden. Davon abgesehen ist ein guter Special-Effects-Techniker vor allem ein guter Handwerker. Es ist zum Beispiel nicht ungewöhnlich, eine bestehende Maschine zu nehmen und sie von ihrem ursprünglichen Verwendungszweck her völlig zu verändern, um einen originellen Effekt zu erzeugen, wie zum Beispiel einen Ventilator, der nicht zum Erzeugen von Wind, sondern zum Ansaugen von Luft verwendet werden kann.

Was bedeutet die Disney Junior Dream Factory für Ihre Karriere?
Für mich stellen dieses Theater und diese Show eine echte Renaissance dar. Es ist einer der ersten Schritte bei der bevorstehenden Erweiterung des Walt Disney Studios Park. Ich bin unheimlich stolz darauf, ein Teil davon zu sein. Es ist ein Privileg, den Job, den ich mache, im Disneyland Paris und vor allem an einem solchen Ort machen zu können. Es ist ein Traumjob, in einer absolut fabelhaften Umgebung, mit außergewöhnlichen Menschen. Disneyland Paris ist meine ganz eigene Traumfabrik!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.