Die Maxi Papas von Disneyland Paris Resort

Blog
In Disneyland Paris sind nicht alle Väter wie Henry Ravenswood, beängstigend und besitzergreifend. Es wäre eher das Gegenteil! Superhelden oder alltägliche Helden, sie würden alles für das Glück ihrer Kinder tun! Alles Gute zum Geburtstag!
 
Die Geschichte von Disney Parks ist in erster Linie die Geschichte eines liebevollen Vaters namens Walt Disney, der sich am Samstag Zeit nahm, um seine beiden Töchter zur Griffith Park-Fahrt nach Los Angeles zu begleiten. Er saß auf einer Bank und beobachtete sie. Er hielt es für eine gute Idee, einen Ort zu haben, an dem Eltern und Kinder gemeinsam Spaß haben könnten. So stellte er sich Disneyland vor, den Vorläufer vieler Disney-Familienerlebnisse auf der ganzen Welt.
 
Elias Disney, Walt’s Vater, ein anspruchsvoller und strenger Vater, zögerte nicht, seinen Job und das Haus, das er selbst in Chicago gebaut hatte, zu verlassen, um seinen Kindern einen friedlichen Wohnraum zu bieten und gedeihen auf dem Land, in der kleinen Stadt Marceline. Disneyland Paris würdigt ihn durch die kleinen Metalltafeln mit seinem Namen, die über die Main Street in den USA verstreut sind und an seinen Beruf als „Bauunternehmer“ als Bauunternehmer zur Zeit von Walt ‚Geburt erinnern.
 
Crush seinerseits nimmt die Dinge „cool“! Eine sehr starke Bindung verbindet ihn mit seinem Sohn Squiz. Gleichzeitig weiß er, wie er ihm die nötige Autonomie geben kann, damit er im „großen Blau“ alleine zurechtkommt. In Crushs Coaster im Walt Disney Studios Park lässt unser Schildkrötenfreund Squiz im East Australian Current frei mit Nemo spielen, während er die Besucher auf ihrer Muschelreise begleitet.
verrückt nach
 
Von Küste zu Küste wird Herr Robinson ein Glück gegen Unglück machen, indem er eine einsame Insel in eine Oase des Friedens für seine Familie verwandelt, indem er die Überreste ihres gestrandeten Bootes recycelt, um daraus die Robinson-Hütte zu machen, die davon profitiert allen modernen Komfort… mit den Mitteln zur Hand!
 
Auf einem der Fenster über Emporium, Pongo, wird der Vater von 101 Dalmatinern (1961) als Maskottchen des Feuerwehrmanns dargestellt. Das Symbol ist amerikanischen Feuersoldaten gut bekannt, erinnert uns aber auch daran, dass er es ist, der die Dinge in die Hand nimmt, um seine Babys zu finden, die von der berüchtigten Cruella dank der berühmten „Abendrinde“ entführt wurden und indem er startet. mit seiner zarten Perdita auf der unglaublichen Expedition, die es ihnen ermöglicht, sie zu finden.
 
Ein anderer Vater, der nicht zögert, den Elementen zu trotzen, um seinen Sohn zu finden, ist Gepetto. Wir finden ihn in der Attraktion Les Voyages de Pinocchio kurz nach dem Angriff auf Monstro, dann in seiner Werkstatt, für ein glückliches Wiedersehen mit seinem Sohn.
 
Was Mufasa betrifft, so erscheint er in der Show Der König der Löwen und die Rhythmen der Erde bereitwillig als Komplize in dem Gemälde „Ich kann es kaum erwarten, König zu sein“ und wird so weit gehen, sein Leben zu opfern, um sein Kind in den Griff zu bekommen mit Gnus. Aber die Verbindung wird nicht unterbrochen, wie das ergreifende Mash-up zwischen „Er lebt in dir“ und „Endlose Nacht“ zeigt: Mufasa wird ewig neben Simba bleiben, in Freude und in Prüfungen!
N025574
 
Diese Mischung aus Komplizenschaft und Heldentum findet sich schließlich in der Persönlichkeit von Robert Parr, alias M. Indestructible, die in verschiedenen Shows von Disneyland Paris, The Christmas Cavalcade (2012) und The Incredibles in Action (2014) zu finden war -2016) oder Die Herausforderung der Unglaublichen (2017). Auch wenn er manchmal Probleme hat, seine Kinder zu verstehen, tut er alles, um sie so gut wie möglich zu erziehen, entweder um mathematische Probleme zu lösen oder um sie auf einer Mission zu begleiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.